Motorbootführerschein Binnen, DMYV

Der Führerschein für Binnengewässer

(Wochenendkurs: Theorie, Praxis und Prüfung)

Auf den Binnengewässer der Bundesrepublik Deutschland muß jeder Sportbootfahrer im Besitz eines Führerscheins sein, wenn der Motor seines Wasserfahrzeugs 3,68 KW (5 PS) oder mehr abgibt und 15 to Wasserverdrängung nicht überschritten werden.

Diese Vorschrift basiert auf der Verordnung über das Führen von Sportbooten auf den Binnenschiffahrtsstraßen ( Sportbootführerscheinverordnung ‚ Binnen Sportboot/FüV-Bin) vom 1.4.1978. Der Motorbootführerschein A für die Binnenfahrt des Deutschen Motoryachtverbandes ist für die Motorbootfahrer in der Bundesrepublik Deutschland der Befähigungsnachweis im Sinne dieser Verordnung. Man kann sagen, dass unter diese Vorschrift fast alle Flüsse fallen, die für den Motorbootfahrer von Interesse sind; so der Rhein mit seinen Nebenflüssen, die Donau, die Elbe, die Weser sowie die Schiffahrtskanäle und einige Gewässer. Auf einige Besonderheiten im Führerscheinwesen soll hier nicht näher eingegangen werden; es sei aber erwähnt, dass für die Küstengewässer und die Seeschiffahrtsstraþen der Bundesrepublik ein amtlich vorgeschriebener Sportbootführerschein erforderlich ist. Für den Bodensee und Berlin gelten Sonderbestimmungen.

Die Kursdauer beträgt insgesamt 17 Unterrichtsstunden. Der theoretische Unterricht beginnt Freitag ab 19.00 Uhr, Samstag von 8 – 18.00 Uhr und endet am Sonntag mit der Prüfung vor dem Prüfungsausschuß des DMYV gegen ca. 12.00 Uhr.

Die praktische Ausbildung und Prüfung erfolgt auf unserem schuleigenen Motorboot.

Die Ausbildungskosten inkl. Prüfungsgebühr DMYV teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit!