Gefahrensensibilisierung

Unverhofft kommt oft

Der Verkehrsfluss in der Stadt, auf Autobahnen und dem Land ist vor allen Dingen eines: unvorhersehbar. Konzentration und eine vorausschauende Fahrweise sind es, die den Fahrern dabei helfen, Gefahrensituationen zu erkennen und zu meistern. Mit der Software zur „Gefahrenwahrnehmung“ ist die Möglichkeit geschaffen worden, Fahrern brenzligen Situationen auszusetzen, ohne sie dabei wirklich zu gefährden. Nach der Fahrt hat der Ausbilder die Möglichkeit, die Sequenzen im Replay-Modus Revue passieren zu lassen und Schlüsselmomente einzufrieren. So kann er dem Auszubildenden verdeutlichen, an welcher Stelle er hätte reagieren müssen, und dass er eine drohende Gefahr beispielsweise schon in einem der Spiegel hätte erkennen können. Analysediagramme geben außerdem Aufschluss über Bremsdruck und -Zeitpunkt sowie darüber, ob die richtige Reihenfolge im Brems- und Kuppelvorgang eingehalten wurde. Auf diese Weise kann das Bewusstsein für mögliche Gefahren geschult und der Fahrer dazu bewegt werden, von vorneherein vorausschauend und vorsichtig zu fahren. Folgende Gefahrensituationen werden hierbei abgedeckt:

  • Kreuzungsbereich
  • Ausparkendes Fahrzeug
  • Fußgänger und Wildwechsel
  • Überholvorgänge
  • Stau im Nebel
  • Einfädelungsvorgänge
  • Versagen der Bremsen
  • Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer
  • Unübersichtliche Verkehrssituationen
Scroll to Top